Dub Dynasty: Thundering Mantis

CS2552772-02A-BIG

Hier ist es, das zweite Werk der Dub Dynasty: „Thundering Mantis“ (Stappas Records). Der Name Dub Dynasty ist Konzept, denn dahinter verbergen sich: Ben Sprosen, John Sprosen und Christine Woodbridge. John und Christine sind Alpha & Omega. Ben ist der Sohn von John und der Neffe von Christine und nennt sich Alpha Steppa. Wir haben es hier also mit einer wahren Dub-Dynastie zu tun. Zu dritt legen sie nun ihr zweites gemeinsames Album vor, das nahtlos fortsetzt, wofür Alpha & Omega seit den späten 1980er Jahren stehen: heavy, hardcore Steppas. Stoisch auf die Trommelfelle einprügelnde Bass-Beats, mystische, repetitive Gesangs-Samples und ein perry-esker Urwald-Sound. Nichts für schwache Nerven. Die erste Hälfte des Albums präsentiert Vocal-Versionen, die zweite steigt ab in die düstere Unterwelt des Dub. Ben Alphas mutmaßlichem Einfluss ist es zu verdanken, dass der undurchdringliche A&O-Sound etwas klarer und definierter geworden ist, die Beats noch etwas knackiger. „Thundering Mantis“ ist nicht das, was man als „schönes Album“ bezeichnen würde. Es gleicht eher einem Tritt in den Allerwertesten. Aber genau kann man manchmal ja gut gebrauchen.

Rating 4 Stars

3 Gedanken zu „Dub Dynasty: Thundering Mantis“

  1. Die Platte ist für mich eines der Highlights unter den Releases der letzten Jahre. Hier gibt es mächtig Steppas-Bässe vors Brustbein, spürbar motivierte Vocalists und einen fetten Dub-Mix der mich bisweilen an die besseren Kanka-Tracks erinnert (was definitiv ein Lob ist). Das Album vermittelt vor allem Spaß an der Sache! Bei der Gelegenheit muss ich mal diggen ob es noch mehr von Dub Dynasty gibt – als alter Dubhead hat man A&O ja schon lange auf dem Schirm…

    1. Habe Alpha Steppa mit Christine Omega live in Wales gesehen. Der Junge hat gemixt, die Tante hat den Live-Bass dazu geliefert. War grandios.

  2. Hehe,

    ich habe mir die Scheibe am letzten Freitag zugelegt. Gibt es jetzt tatsächlich als CD. Ich wollte wissen, wie meine Kritik dazu ausgefallen ist und habe hier gestöbert. Ein alter Reggae-Kumpel von mir hat sich das Teil gekauft und auch mein Musik-Dealer-Kumpel fand die Scheibe gut. Da habe ich mir gedacht, „ok hör ich nochmal rein“.
    Nun ist hier gar kein Kommentar von mir dazu. Ich habe sie mir gekauft, weil ich dachte, dann wird sie vielleicht besser aber mir gefällt das Teil immer noch nicht so richtig. Mächtiger Bass Badabumm aber Gesang und Magie sind nicht mein Ding.

    Wie war das ? Auch irgendwie Alpha und Omega dabei ? Ich komme mit denen einfach nicht auf einen grünen Zweig…..

    Trotzdem herzliche Grüße,

    lemmi

Kommentar verfassen