King Tubby & The Aggrovators: Dubbing in the Backyard

In schöner Regelmäßigkeit meldet sich Pressure Sounds zu Wort. Ganz leise und bescheiden befördert das Label Reggae-Geschichte in die Gegenwart. Zuletzt geschehen mit „Go Away Dream“ von Delroy Wilson (ein ziemlich schnulziges Album, übrigens) und King Tubby & The Aggrovators, „Dubbing in the Backyard“ (Pressure Sounds). Beide wurden 1982 von den Aggrovators eingespielt, die hier ihr Bestes gaben, möglichst so zu klingen, wie die Roots Radics – was übrigens gerade den Reiz des Dub-Albums ausmacht, denn ich bin der Meinung, dass sich kein Reggae-Stil besser zum Dubben eignet, als der ultra langsame Rub-a-Dub der frühen 1980er Jahre. Gemixt wurden die Dubs vom jungen Prince Jammy in King Tubbys Studio. Die wieder veröffentlichte Viny-LP enthält genau die zehn Tracks des Originals, der digitale Release zusätzlich drei Bonus Tracks und der CD wird das oben erwähnte Delroy Wilson-Album gratis bei gepackt (und kostet übrigens genau so viel wie die LP). „An excellent package“, wie Pressure Sounds meint.

Ein Gedanke zu „King Tubby & The Aggrovators: Dubbing in the Backyard“

  1. Ach so ist das ! Und ich hatte mich schon gewundert, daß ich auf einmal Dubs von King Tubby und den Aggrovators richtig geil finde.
    Schön das Du mir „mein Leben“ erklärst, René. Die Aggrovators versuchen so zu klingen wie die Roots Radics und King Tubby liefert nur das Studio. Gemixt und „geschraubt“ hat Prince Jammy !!! Das erklärt Alles ! Gefällt mir sehr !!! „Der Ultra Langsame Rub – A- Dub Style der frühen 80er Jahre“ eignet sich am besten für Dub ! Ich schwöre, das ich nicht von Dir abgeschrieben habe aber so ähnlich hatte ich das doch vor kurzem auch beschrieben. Und da sehe ich auch wieder eine tief verwurzelte Einigkeit in der Wahrnehmung von Musik zwischen Dir und mir. Nun wollen wir hier aber auch nicht über Sly and Robbie ablästern. Die beiden sind GANZ GROSS !!! Da gibt es nix dran zu rütteln. Und weil ich die Dubs von Sly and Robbie ja immer so ein bischen mies mache, muss ich ne kleine Anekdote bringen.
    Die Playlist auf Spotify von gtkriz „Deep In Dub“ läuft hier bei mir auf der Arbeit rauf und runter. Naja und neulich komme ich zurück ins Büro und denke …. „hey, auch n´ geiler Dub, der hier gerade läuft. Und wer war´s ?!? ………… Sly and Robbie !

    Greetings ……………… lemmi

Kommentar verfassen