Various Artists: Into the Wise

Wie schön, dass Reggae und Dub inzwischen so ein internationales Phänomen geworden sind. Früher galt nur Reggae aus Jamaika als beachtenswert. Dann kamen spannende UK-Produktionen hinzu. Inzwischen schallt Reggae und Dub aus allen Ecken des Globus. Ich liebe das. Mich wundert nur, dass die jeweilige Herkunft oftmals gar keinen Einfluss auf die Musik hat. Müsste Dub aus Lateinamerika nicht anders klingen als Dub aus Russland oder Frankreich? Mit „Into the Wise“ (Reggaewise) haben wir nun einen Dub-Sampler aus Griechenland vorliegen. Er versammelt 11 griechische Dub-Acts und bietet damit einen wohl recht repräsentativen Überblick über die Dub-Szene des Landes. Alle Tracks sind grundsolide, meist digital produziert, mit ordentlicher Bodenhaftung. Aber kein einziger Track klingt anders, als italienische, französische oder britische Produktionen. Eigentlich scheint es trotz der weltweiten Verbreitung von Dub nur zwei Schulen zu geben: die jamaikanische und die nicht-jamaikanische. Das grundlegende Paradigma für letztere stammt von den UK-Dub-Produktionen der 1990er Jahre. Zwar hat sich seit der Erfindung von Steppers und UK-Dub viel getan, aber Crossovers von Dub und regionalen Musikstilen gibt es kaum. Das ist etwas verwunderlich und auch ein wenig bedauerlich, aber letztlich kein Makel des vorliegenden Dub-Samplers. „Into the Wise“ bietet modernen Dub auf internationalem Sound-System-Niveau. Ein paar mehr Ecken und Kanten würde ich mir zwar wünschen, bin mit dem Gebotenen aber durchaus zufrieden, zumal der Sampler bei Bandcamp sogar kostenlos erhältlich ist.

Meine Wertung:

3 Gedanken zu „Various Artists: Into the Wise“

  1. Wahrscheinlich bin ich wider mal nur zu blöde in der Birne aber ich konnte die Scheibe bisher nirgends anhören.
    Bei Bandcamp habe ich meine Entertaste durch den Tisch gedrückt aber kein einziger tune fängt an zu spielen. Und wenn man auf Stream oder Play drückt fragen die mich, wie viel ich bezahlen möchte. Von Gratis bisher keine Spur. Zumindest ist die Benutzerführung so schlecht, das ich da nix zum Laufen bekomme.
    Wenn man bei Spotify „Into the wise“ eingibt erscheint jedesmal „into the wide“ von „is mir doch egal“ ! Ich will mich nicht über Spotify aufregen, denn ich finde das im Grunde schon alles ganz toll da aber bei sowas bekomme ich Schaum vorm Mund.
    Bei YouTube haben die das auch noch nicht hochgeladen. Von daher gibt es zu dieser Scheibe von mir immer noch keinen Kommentar. Ich weiß, ihr könnt das verschmerzen ;-)

    Greetings …………..lemmi

  2. Schade das Dub Garden nicht dabei ist – das sind eigentlich DIE griechischen Dubber für mich – Naja sind halt auf einem anderen Label. Die klingen übrigens recht eigenwillig finde ich; auch nicht „griechisch“ (wobei ich mich frage, wie das wohl klingen würde.. mit bouzouki? :D ) dafür eher wie die gute alte Wiener Schule (Tosca, K & D), ist ja auch was schönes. Kennst du aber vermutlich eh. https://www.youtube.com/watch?v=LmH3flL-iq8

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.