Aldubb: Planets of Dub

Alex wollte eigentlich nur sein neues Studio im Osten Berlins testen, heraus gekommen ist dabei ein fettes neues Dub Album: Aldubb, „Planets of Dub“ (One Drop Music). Und so viel sei vorweg genommen: Das neue Studio funktioniert. Ich würde sogar sagen: Soundtechnisch sind die Dub-Planeten das Beste, was mir in letzter Zeit die Trommelfelle massiert hat. Schöner, enorm druckvoller Dub-Sound mit Live-Appeal, klassischen Arrangements und zeitlosem Mixing. Eingespielt wurde das Album im letzten Winter von der nach meiner Riddim-Kolumne benannten Band „The Evolution“ ;-), teils auf Basis von Skizzen, teils improvisiert. Wir haben es also weniger mit einem fulminanten Dub-Manifest zu tun, wie bei Aldubbs letztem Werk „A Timescale of Creation“, sondern eher mit einem einfach nur perfekt klingenden und Spaß machenden Album zwischendurch. Wenn doch nur mehr Dub-Produzenten diesen Qualitätsanspruch wenigstens für ihre ambitioniertesten Werke an den Tag legen würden! Aldubb jedenfalls hat’s wirklich raus. Große deutsche Dub-Ingenieurskunst!

Meine Wertung:

Ein Gedanke zu „Aldubb: Planets of Dub“

  1. High René !

    Bei Aldubb kann ich meinen Mund (bzw. meinen tastaturfinger ) doch nicht still halten. Ich kann jetzt zwar nicht erkennen, ob sein neues Studio besser geworden ist, denn sein „altes“ muss auch schon spitze gewesen sein aber der Sound von Aldubbs Dubs ist wirklich Creme De La Creme. Ich bin Fan von Aldubb bzw. Alex !!! Schon allein, weil er mir ganz persönlich eine von seinen Dub-Scheiben als Vinyl zugeschickt hat, die ich sonst wohl immer noch,nur streamen könnte. Das ich Fan von Ihm bin liegt vor allem an seiner Kunst und nicht immer unbedingt an den Musikern, deren Riddims er mit dem Zauberstäbchen in grandiose schwergewichtige Dubs verwandelt. Bei „The Evolution“ denke ich jedenfalls auch lieber an Deine Riddim-Kolumne als an die doch recht artig spielende Band von Gentleman. Nix für ungut aber die mussten ja die Akzentuierung von Reggae ordentlich beschneiden, damit das ganze MainstreamPublikum nicht von zu viel ReggaePower erschlagen wird. Außerdem mussten die eh nicht so richtig straff spielen, weil sie bei Livekonzerten von Gentleman unwichtig waren, denn die ersten 5 Reihen waren eh nur von Ohnmachtsanfällen und unerträglichem Gekreische süßer kleiner Teeny-Girls ( Jungs machen sowas nicht ) geprägt.
    Da sollten sich die Mädels echt mal reflektieren, ob sie durch Ihre überzogenen – aus Gruppenzwang bestehenden – Emotionen nicht doch „ein wenig“ übertreiben.
    Ja und so ist es nun auch gekommen, daß „Planets Of Dub“ zwar – wie von Aldubb gewohnt – einen MegaSpitzenGeilen Sound hat, bei dem der Bass selbst das Eis vom Pluto in sekundenschnelle auftaut und in eine satte, blubbernde Ursuppe verwandelt aber hier und da, doch an einer etwas zu uninspirierten Bassline leidet. Auch psychodelische Elemete ( die bei mir vor allem auch durch viele Arten von verhallten und überlagerten Pecussions erzeugt werden können und sehr gerne auch durch schräg eingestellte Synthesizer Spielereien ins unendliche Universum hineinreichen dürfen ) sind mir hier und da, ein wenig zu wenig. Also unter uns gesagt ( obwohl ich ja nicht weiß, welchen Stellenwert das bei euch so hat ), es muss vor-während-und nach einer Dubpruduktion ordentlich gekifft werden, damit Musiker und Produzenten Lust ja regelrechte Gier nach dem Unerforschten bekommen und das dann auch gekonnt umsetzen. LEGALIZE IT !!!

    Ok, ich hätte auch schreiben können „die Scheibe gefällt mir“ aber in meinem Kopf hat es so schön geprickelt oder besser gesagt geblubbert …..

    Ach Eins noch …. Seit Spiritual bin ich auch von Kevin Metcalve enttäuscht. Er hat es jedenfalls nicht geschafft die Grundsätzlich abgrundtief schlechte Qualität von VP-Records auch nur im Ansatz zu retten. Die hochgelobte Scheibe von Spiritual liegt in der Tonne für Reggae-Schrott weil man außer Gesinge mal wieder nix hört bzw. spürt. Die neue JAH 9 Ep „Feelings“ hat einen
    grottenschlechten Sound und wie Du ja schon angedeutet hast, könnte der Qualitätsanspruch bei vielen Dub – und ich meine bei allen Produzenten echt höher sein.
    Deshalb empfehle ich, „MADE IN GERMANY“ !!! Bringt alle Scheiben zu Aldubb und Umberto, die machen aus allen Rohdiamanten einen lupenreinen Edelstein an dem kein Blut klebt.

    Jamaican Art and german Technik rules ……………………….. lemmi

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.