Mad Professor: Ariwa 2018 Riddim Series

Auch der Mad Professor kann es nicht lassen. Wurde mal wieder Zeit für ein neues Dub-Album von ihm. Er nennt es zwar bescheiden: „Ariwa 2018 Riddim Series“ (Ariwa), tatsächlich aber kann er die Finger natürlich nicht von den Reglern lassen und hat auch hier ordentliche Dubs drauf gepackt. Alles klingt so, wie man es von ihm kennt: Nicht allzu spannende Rhythms, dafür aber crisp produziert und – laut über Kopfhörer gehört – durchaus schwindelerregend. Beim Bass geht der Professor ja leider meistens etwas zurückhaltender ans Werk, dafür sind Drums und Percussions um so mehr geeignet, den Kopf der Hörer beidseitig zu durchlöchern. So lieben und schätzen wir unseren Prof.

Meine Wertung:

Ein Gedanke zu „Mad Professor: Ariwa 2018 Riddim Series“

  1. Gerade was den Sound und auch die Riddims betrifft, habe ich meine Erwartungen an Mad Professor Scheiben in den letzten Jahren doch etwas reduziert und ich gehe nicht mehr ganz so euphorisch an jede neue Scheibe von ihm ran. In diesem Fall scheint das für mich die richtige Herangehensweise zu sein. Besonders nach deiner Rezension mit den 3 Sternen habe ich nicht viel erwartet. Und wie das dann oft so ist, Ich bin sehr positiv überrascht ! Die Versions gefallen mir fast alle richtig gut ( ganz besonders Space Cake und Alpa Dub ) ! Dazu spielt er gern mit den Drums und den Percussions und erzeugt eine schöne gesunde „Psychose“, indem er sie konkret durch seine Zaubermaschine schickt. Und ganz ehrlich gesagt, was soll ich sagen ( ? ),
    der Bass blubbert richtig gut bei den meisten Dubs !!!
    Also Mad Professor lässt es auch nach schwächeren Erscheinungen immer wieder neu Aufblitzen und für mich bleiben seine Scheiben eine Kaufoption.

    Mir gefällts ….. ich mag Dub ! …………………. lemmi

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.