Da Grynch: Grynch Mountain

Im Stream habe ich ein neues Album von Da Grynch entdeckt: Grynch Mountain (Necessary Mayhem). Es setzt nahtlos da ein, wo Curtis Lynch vor nunmehr sieben (!) Jahren mit „Release The Hounds“ aufgehört hat: bei One-Drop-Dub mit Dancehall-Vibe. Hart, scharf, digital und doch schön deep. Wer nach Steppers-Exzessen mal die Ohren so richtig durchlüften möchte, sollte „Grynch Mountain“ laut hören. Macht wach und alert und bläst die Bass-Melasse weg.

Meine Wertung:

8 Gedanken zu „Da Grynch: Grynch Mountain“

  1. Da Grynch !
    Was habe ich über den geschimpft, als ich die ersten Sachen von dem gehört habe. Ein komplettes Album mit Gregory Isaacs habe ich mir zunächst von Ihm zugeleget. Ich hoffe ich verwechsele das jetzt nicht. War ein Fehlgriff. Is mir unerträglich diese Scheibe mit Gregory.
    Dann hörte ich eines Tages mal wieder ein paar Dubs in der Deep In Dub Playlist und war ziemlich geflasht. Ich konnte es nicht glauben, das Da Grynch so geile Dubs ( für meinen Geschmack ) hinbekommen hat.
    „Hart, scharf, digital und doch schön deep“ trifft es sehr gut, finde ich auch !
    Die Grynch Mountain EP finde dagegen aber doch etwas abstoßend. Lediglich bei „Confirmation“ habe ich ein gutes Feeling und „Blood Thirsty Dub“ geht auch noch einigermaßen in Ordnung bei mir.
    „Grynch Mountain“ klingt mir zu sehr nach „Klingelton Dub“. Das is genau der Sound, der mich abstößt.
    „In The Mist“ funzt bei mir auch nicht.
    Und „Out of order Dub“ bringt es auf den Punkt. Diese Töne sind mir einfach zu schrill. Der ganze Dub ist da Out Of Order.
    Ja und „8 Bit Champion“ schlägt in die selbe Kerbe. 8Bit sagt da eigentlich auch schon alles. Vielleicht hätte man lieber 16 oder gar 32 Bit oder noch viel mehr nehmen sollen.

    Greetings …………… lemmi

  2. Greetings,

    sorry, das ganze Teil klingt nicht nach Dub, eher nach Minimal oderwasauchimmer und dafür hat Da Grynch tatsächlich 7 Jahre gebraucht.
    Ich finde „In The Mist“ und „Confirmation“ noch einigermaßen erträglich, da höre ich noch wenigstens bisschen One Drop aber der Rest…
    Spätestens bei „Out Of Order“ bin ich auch „außer Betrieb“. Nein, für mich ist „Grynch Mountain“ pure Zeitverschwendung.

  3. Und ich muss mich gleich schon wieder selbst tadeln ! Erst überlegen bzw. recherschieren und dann schreiben lemmi !

    Diese Gregory Scheibe, die ich so schlecht in Erinnerung habe heißt „Necessary Mayhem presents Gregory Isaacs remixed“ und von Da Grynch ist da weit und breit nix zu lesen. Stattdessen nur feine Musiker am Start und „Gussie“Clarke mixed das ganze ab. „Gussie Clarke“ finde ich eigentlich super und die Musiker sowieso aber außer ein paar doch ganz gute Ausnahmen gefällt mir die Scheibe nach wie vor nicht.

    „Am Ende fragste dich immer „woran es jelejen hat, isso“ …………… lemmi

  4. Lemmi, du lagst bei „Necessary Mayhem presents Gregory Isaacs remixed“ nicht falsch. Gussie Clarke hatte wohl irgenwie als Producer die Finger im Spiel aaaaaber: Mixed @ The Lynch Towers by Curtis Lynch Jr. – der hat’s vermurkst. ;-)

    1. Hehe, verstehst Du jetzt, warum ich immer so von meinem „absoluten Gehör“ schwärme ?!?

      Mein „ADS“ is aber auch manchmal echt schlimm. ( Necessary Mayham ) steht doch auch in der Rezi von René !

      Meine eigentliche Lebensleistung besteht wohl darin, trotz andauernden Tagträumereien die Realität irgendwie doch am Rande mitzubekommen.

      Lemmi

    2. Ach übrigens ! Vielen Dank, das Du nochmal nachgeschaut hast Ras Vorbei. Die Info hat meine eh schon gute Laune ( heute ) nochmal auf ein höheres Level gehoben.

      Greetings und ein schönes Wochenende …………. lemmi

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.