Aldubb: Planets Of Dub Vol. 2

Aldubb und seine Crew (Big Finga, Pollensi, Stahl, Odi, Keyboarder Toni Farris, Ganjaman, Jon Moon und Trompeter Mathieu Pé) haben Mitte Juli den nächsten Wurf der Aldubb Sessions Serie „Planets Of Dub Vol. 2“ unter die Bewohner der Dubwelt gebracht.

Der Enstehung, der hier vorliegenden Dubs, ging wie immer ein organischer Schaffensprozess voraus. Entweder sammelte Produzent Aldubb seine irgendwo verstreuten Riddims zusammen oder er organisierte spontane Aufnahme-Sessions in seinen Berliner Planet-Earth-Studios. So sind bei diesen Sessions erneut zehn sehr schöne Stücke entstanden. Der Fokus liegt offenkundig wieder auf dubbigen Instrumentals und erstklassigem, entspanntem Spiel der Band. Offenbar machte die rein instrumentale Konzeption die Titelfindung etwas schwierig, denn nur so ist zu erklären, dass es dieses Mal die meisten Arbeitstitel auch in die finale Playlist geschafft haben. Titel wie: Norbert, Franz, Bufflex, Claudia, Hartmut sind mir bisher noch in keiner Playlists begegnet. Ich finde Aldubbs neues Werk unglaublich musikalisch mit sehr schönen Melodien und was ich ganz besonders hervorheben muss, sind die wünderschönen Trompetensoli. Generell fällt die Horn Section extrem positiv auf. Der „70s Steppa“ könnte auch als Lost Tune der Revolutionaries durchgehen, das ist durchaus anerkennend zu verstehen. Die Titel klingen ein weiteres Mal sehr entspannt und super abgemischt. Da gibt es wirklich nix, was nervt. Deutsche Wertarbeit kann immer noch ein Qualitätsmerkmal sein – hier auf jeden Fall.

Kurz und prägnant: Yepp, das ist schöner, abwechslungsreicher, vielseitiger, vielschichtiger, durchdachter, geil instrumentierter, klassischer Dub für das 21. Jahrhundert, der allen Steppers Protagonisten die Schamesröte ins Gesicht treiben muss. Es geht auch anders…, so klingt Dub, yeah Mon…

Meine Wertung:

2 Gedanken zu „Aldubb: Planets Of Dub Vol. 2“

  1. „…… so klingt Dub, yeah Mon !!! “

    Yo, das sehe bzw. höre ich exact genauso !!! Sehr schöne Dub Scheibe !!! Mir gefallen auch die Tropetensolos sehr gut. Auch die Basslines grooven richtig gut und überhaupt „sehr musikalisch das Ganze“ mit perfektem SOUND !
    Was soll ich hier noch schreiben ? Deinen Ausführungen ist nix hinzuzufügen …………. lemmi

    1. „Deinen Ausführungen ist nix hinzuzufügen…“

      Schade eigentlich….außer , dass wir uns heute bereits auf „Aldubb: Planets Of Dub Vol. 3“ freuen!!!
      Wenn die folgen Werke diese extrem hohe Qualität der bisherigen Alben halten können, dann sollte diese Sessions Serie bitte niemals enden und minimum einmal pro Jahr eine neue Folge der „Planets Of Dub“ für uns Dubheads veröffentlicht werden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.