Various: Uno

Wer dem ewigen, repetetiven, stumpfen und stupiden, ja geradezu hirnlosen Reggae-Offbeat endlich mal entkommen möchte, kann sein Ohr dem Label-Sampler „Uno“ des italienischen Labels „Aquietbump“ leihen, um hier in sphärischen „low end frequencies“ zu versinken. Der Sound liegt irgendwo bei Dub-House/Minimal-Elektronik und ist wirklich nicht schlecht. Wer einen voluminösen Subwoofer sein eigen nennt, kann mit diesem Album locker einen Bauschaden (oder Karosserieschaden, je nachdem) provozieren. Zwei der hier versammelten Minimal-Artists kenne ich sogar: Andreas Tilliander und Hieronymus (was euch jetzt aber auch nicht weiter hilft, oder?). Am besten mal reinhören, denn das Album ist kostenlos.

Ein Gedanke zu „Various: Uno“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .