Aldubb: Welcome To Bassland

Ein Tintenfisch ziert das Cover des neuen Albums von Aldubb und macht unmissverständlich klar, dass die Sounds darauf aus „tiefen Regionen“ kommen. Und wer die visuelle Botschaft nicht von sich aus versteht, bekommt ein Intro um die Ohren geschlagen (oder besser: in die Magengrube), das keinen Zweifel zulässt: Wir sind im Bassland und Aldubb ist unser Tauchguide. Er führt uns hinab in dunkle Tiefen, in denen uns das Grollen gewaltiger Wogen und der Widerhall tektonischer Plattenverschiebungen in die Ohren dringt. 15 Dubs präsentiert er hier unten, jeder ein faszinierendes Objekt der Tiefe, mal bunt schillernd, mal düster glimmend – aber immer beseelt von magischen Melodien und großartigen Basslines zwischen Reggae und Dubstep. Es sind wirklich schöne Kompositionen, die uns der Berliner Produzent und Dubhead hier präsentiert, Kompositionen, die vor Ideen nur so strotzen und das gesamte Spektrum zwischen purem Sound und klassischem Roots-Song ausloten. Ein Stück, das diese Bandbreite komplett in sich vereint (und mich völlig für sich eingenommen hat) trägt den Titel „Der Traum ist aus“. Es beginnt mit dem Offbeat der Rhythmusgitarre und dem Gesang von Manja, die hier eine betörende Ohrwurm-Melodie intoniert, gefolgt von der Detonation einer gewaltig grollende Dubstep-Bassline, über der noch zwei weitere Minuten Manjas Gesang schwebt, bis der Bass schließlich seinen rechtmäßigen Platz im Zentrum des Stückes einnimmt und wir ein regelrechtes „Dub-Solo“ präsentiert bekommen, das sich nach sechs Minuten Laufzeit wieder zu einem Song formt und uns in einen Tiefenrausch aus Hall und Echo entlässt. Das gefällt mir so sehr an Aldubbs Musik: sie beschränkt sich nicht auf Rhythm & Sound. Es sind nicht nur „Dubs“, was da in seinem Planet Earth-Studio entsteht, es sind vielmehr richtige „Dub-Songs“,  also voll durchkomponierte, inspiriert arrangierte und höchst melodiöse Instrumentalstücke (mit gelegentlichem Gesang) und zudem virtuos gemischt. Danach wird man sehr schnell süchtig und braucht ihn dann immer wieder: den Rausch der Tiefe.

Meine Wertung:

2 Gedanken zu „Aldubb: Welcome To Bassland“

  1. Hallo René, das Stück „Der Traum ist aus“ stammt von „Ton Steine Scherben“, eine sehr schöne Version. Wollte es dir nur mitteilen, da dir der Titel so gut gefällt. Respect

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.